Sie sind hier: Feedback Berichte



Als das Team am Dienstag, 19.05.09 anreiste, gab es eine ganze Menge zu tun: Truck und Zelt (Platz für 135 angemeldete Gäste und Werkstatt) mussten für fast eine Woche vorbereitet werden. Dank zahlreicher Helfer gelang das ohne Probleme, so daß am Mittwoch abend alles parat war.

Das erste Training am Donnerstag wurde für Fahrer und Auto als Roll-out genutzt, das erste Zeittraining am Donnerstag abend (19.30 h - 23.30 h) war die erste ernsthafte Bewährungsprobe. Da es aber um 19 Uhr anfing zu schütten wie aus Kübeln, verschob das RDM-Racing-Team den eigenen Beginn um eine Stunde. Die erreichte Plazierung war unerheblich, da man die eigentliche Startzeit bei den Witterungsverhältnissen sowieso erst am nächsten Morgen ermitteln wollte.

Am Freitag vormittag wurden bei schönem Wetter endgültig die Weichen gestellt. Nach dem Training, in dem alle teilnehmenden Fahrer mindestens 2 gezeitete Runden zu fahren hatten, fand man sich auf Startplatz 34 für das Rennen. Teamchef Kurt Ecke knapp: "Ausgezeichnet!"

Der Samstag konnte ohne Stress angegangen werden. Das Fahrzeug war dank des hervorragenden Mechaniker-Teams bestens vorbereitet, das Team auf die zu erwartenden über 130 Gäste der Teamsponsoren LOGWIN-Logistics, Cargraphic, Tabler-High-Tech-Blech, Zimmermann Inventuren und Temsa Busse, eingestellt. Diese fühlten sich auch dann über die ganzen 2 Tage offensichtlich wohl, was speziell dem Catering-Team ganze Leistung abverlangte.

Pünktlich um 14 Uhr ging der Adrenalinspiegel der gesamten Mannschaft steil nach oben. Es ging los, das Auto an den Vorstart und danach in die Startaufstellung zu bringen.

Ab dem Start pünktlich um 16 Uhr konnte sich die Fahrer-Crew um Kurt Ecke, Steffen Schlichenmeier, Peter König und Jacques Meyer Stückchen für Stückchen nach vorne kämpfen. Bedingt durch sehr gute fahrerische Leistungen, ein top-zuverlässiges Auto (nochmal ein großes Lob an die Technik-Crew!) und auch durch ein paar Ausfälle in den vorderen Reihen, war man schließlich um Platz 20 angelangt. Der ganze Abend und die komplette Nacht liefen wie am Schnürchen problemlos ab.

Aufregeung dann am Sonntag vormittag gegen 11 Uhr. Peter König bleibt in der letzten Schikane vor der Start-Ziel-Geraden ohne Sprit liegen. Doch das Team reagiert blitzschnell: Rauf aufs Moped - Benzinkanister unter den Arm geklemmt - auf dem kürzest erlaubten Weg zum Fahrzeug - ein paar Liter nachgetankt und weiter ging´s. Der sowieso fällige Boxenstop wurde dann wieder gewohnt ruhig absolviert, die Panne hat das Team zum Glück nur 2 Plätze gekostet.

In den letzten Stunden des Rennens zeichnet sich dann eine kleine Sensation ab: Der RDM-Cargraphic-Logwin-Porsche mit der Startnr. 38 liegt kontinuierlich um Platz 16. Wenn das Rennen jetzt ohne Probleme zu Ende geht, ist das ein Riesenerfolg für das reine Privatteam, zwischen fast ausschließlich lauter Werks- bzw. werksunterstützten Teams unter den ersten 20 zu sein.

Als das Rennen am Sonntag um Punkt 16 Uhr abgewinkt wird, ist das fast unglaubliche wahr: Der rot-weiße Porsche ist als 16. im Ziel!

Glückwunsch an alle Fahrer, an die Mechaniker, und an alle anderen, die 4 Tage lang wirklich alles gegeben haben, um diesen Erfolg zu realisieren.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr - bis 2010!

P.S.: Wenn Sie auch ein Stück dieses Feelings erleben wollen, begrüßen wir Sie gerne als Taxi-Gast bei einer unserer nächsten Veranstaltungen.